Der Weg.

HOCHALPIN.HERAUSFORDERND.INTENSIV.

Weg. Begeistert.

Im Schatten der Dreitausender wie Säuleck, Hochalmspitze, Ankogel, Hoher Sonnblick und Großglockner bietet der TAUERNHÖHENWEG wie zahlreiche weitere Höhenwege und Gratsteige im Gebiet ein Wegenetz, das bei Bergfreund*innen keinen Wunsch unerfüllt lässt. Gletscher und beeindruckende Felsfomationen prägen das Bild. Seen und wilde Bäche verheißen eine fantastische Märchenwelt. Gipfel legen ihren Bezwinger*innen die Welt zu Füßen. Sie verlangen denjenigen, die hier unterwegs sind, aber auch einiges ab – an bergsteigerischem Können, an Materialbeherrschung, an Kondition.

Info-Punkte am Weg.

Entlang der Hauptabschnitte des Tauernhöhenwegs sind insgesamt 20 Wegepunkte eingerichtet. Über den QR-Code der dort angebrachten Schilder können Tourengeher*innen einfach Informationen zum Wegezustand übermitteln und selbst ortsbezogen Informationen erhalten, etwa über Wegalternativen, die nächstgelegenen Hütten oder ÖPNV-Haltestellen und Talorte, um beispielsweise eine Unterkunft zu suchen.

Wegabschnitte nach Schwierigkeit.

Wegabschnitte übers Maltatal. (Info-Punkte 16-20)

Wegabschnitte über Obervellach.

Wegabschnitte über Mallnitz. (Info-Punkte 10-15)

Wegabschnitte übers Mölltal. (Info-Punkte 6-9)

Wegabschnitte über Grosskirchheim.

Wegabschnitte über Heiligenblut. (Info-Punkte 1-5)